Samstag, Januar 06, 2007

C.O.E.D.

Sheila E. habe ich zuletzt auf der „Lovesexy“-Tour im September 1988 in der Dortmunder Westfalenhalle live spielen sehen. Am 14. März 2007 wird sie bei der Veranstaltung „Chronicles Of Every Diva“ im Kölner E-Werk auftreten. Allein die achtzehneinhalb Jahre Wartezeit wären ja Grund genug, da mal vorbeizuschauen. Und wenn man dann noch die Namen der anderen für den Abend angekündigten Diven liest – Cassandra O’Neal, Rhonda Smith oder, wow!, Candy Dulfer – so wäre man wohl schön blöd, wenn man sich diese vermutlich einmalige Gelegenheit entgehen lassen würde. Und doch zögere ich: 41,90 € ist ein stolzer Ticketpreis, den ich mir zurzeit eigentlich nicht leisten kann. Außerdem waren die letzten beiden Sheila-E.-Alben „Writes Of Passage“ und „Heaven“, mal ganz ehrlich, sterbenslangweilig (wenn ich noch ehrlicher sein soll, hatte bereits „Sex Cymbal“ anno 1990 nur wenige gute Momente zu bieten, aber das würde ich öffentlich niemals zugeben wollen). Läge meine Motivation zum Besuch des Konzertes also bloß in einem nostalgischen Festhalten an längst vergangene und seither tausendmal verklärte Glücksmomente? Oder darin, dass man als „Fan“ da einfach hinzugehen hat? Oder vielleicht in der Furcht, dass man sich im Nachhinein ärgert, wenn man es nicht tut? Ist es nicht ratsamer, das Geld zurückzuhalten und darauf zu hoffen, dass Prince himself seinen immer dürrer werdenden Hintern in diesem Leben doch noch mal aus Las Vegas rausbekommt und endlich wieder durch Europa tourt? Und sollte ich hier nicht lieber über Musik schreiben, die mich aktuell viel mehr interessiert und berührt?

Kommentare:

R. R. R. hat gesagt…

Schreib, Don, schreib! Über alte Helden, über alles, damit Jungspunde wie ich auch mal was von früher mitbekommen.

42 Euronen sind schon happig (,doch im Vergleich zu den horrenden Auktionspreisen bei gewissen Kanadiern sind's - hah! - Peanuts). Und da eine Prince Tour für 2007 ja angekündigt ist..., nun ja. Ich hab keine Ahnung. Aber Ikonen bleiben doch Ikonen, nicht? Also vielleicht hingehen, um dann später Tränen der Freude zu weinen oder sich ent-täuscht von den "verklärten Glücksmomenten" lösen. Hört sich beides positiv an.

der Don hat gesagt…

okay, gegen arcade fire sind die preise im e-werk allerdings wie bei aldi. ich werde mal hören, was mein finanzberater zu sagen hat und hier dann natürlich bericht erstatten.

Marc hat gesagt…

Die Damen, äh Divas sind allerdings nicht günstig, aber so viel Karat hat nun mal seinen Preis. Da sie aber nicht in Hamburg auftreten werden, kann ich die Kohlen in meine Las Vegas Sparbüchse stecken, denn an eine Prince Tour in diesem Jahr glaube ich schon lange nicht nicht mehr,.....leider. Gruß Marc

der Don hat gesagt…

eine "las vegas sparbüchse" kann ich mir ja auch mal zulegen. ob prince jedoch auch noch im jahre 2023 im rio spielen wird? vorher wird die büchse wohl nicht voll sein...

Marc hat gesagt…

Für die Rheinländer mit dem etwas kleineren Geldbeutel empfehle ich folgendes Ereignis nächste Woche:

Donnerstag 25.01.07 "Roots & Grooves" Köln, Kölner Philharmonie

Maceo Parker, as
Dennis Chambers, dr
Rodney "Skeets" Curtis, el-b
WDR Big Band Köln
Leitung: Michael Abene

http://www.wdr.de/radio/orchester/big_band/ger/concert_0101_0700.phtml

Paddy hat gesagt…

Ich habe morgen die Gelegenheit, die Damen live zu sehen (Zürich). Bin gespannt.